Larvik

Schieder Stausee Stufe (C) MaBoXer.de
Schieder Stausee Stufe (C) MaBoXer.de

Die Kommune Larvik liegt in der Provinz Vestfold in Südnorwegen und umfasst – neben der gleichnamigen Stadt Larvik – die Orte Stavern, Nevlunghavn, Helgeroa, Kvelde, Hvarnes und Tjolling. Larvik ist die größte Kommune der Region und hat ungefähr 40.000 Einwohner. Die Stadt Larvik ist Hafen- und Industriestadt und liegt ungefähr 105km südwestlich von Oslo.

Larvik besitzt einen Fährhafen und ist täglich mit der Fähre von Hirthals/Dänemark zu erreichen. Auch sonst ist Larvik verkehrstechnisch äußerst günstig gelegen: Über die Hauptverbindungsstraße E18 lassen sich Kristiansand im Süden oder Oslo gut und schnell erreichen. Außerdem gibt es eine Zugverbindung nach Oslo (Fahrtzeit 2 Stunden und 8 Minuten) und zum internationalen Flughafen Oslo Gardermoen. Ein anderer internationaler Flughafen Sandjeford Torp ist ebenfalls nach einer 25-minütigen Autofahrt gut erreichbar. Zudem bieten weitere Straßenverbindungen beste Weiterreisemöglichkeiten. – Zum Beispiel die RV 40, die den Norwegen-Besucher durch das Tal Numedal, über die Berge und hinunter zur Westküste führen.

Die Kommune Larvik bietet Norwegenurlaubern ein breites und abwechslungsreiches Angebot:

Auf 123 km Küstenlinie warten wunderschöne Sandstrände, beeindruckende Schären und bezaubernde, idyllische Dörfchen auf ihre Entdeckung.

Wer direkt in Larvik und der nächsten Umgebung etwas unternehmen will, kann zum Beispiel die Aussicht vom alten Feuerwachturm Fritzohus, Brannvaktgata genießen. Auch ein Besuch des Larvik Sjofartsmuseums lohnt sich. – Das Museum befindet sich neben dem Fährterminal am Eingang der Halbinsel Tollerodden. Hier finden sich interessante Ausstellungen, vor allem zum Bootsbauer Colin Archer, der dort schmale und potente Holzboote herstellte. In der Nähe des Fährterminals – in Mollegata – ist auch die einzige Mineralwasserquelle Norwegens beheimatet – Farris Mineralwasser.

Angler und Jäger kommen in den Gebieten Lardal und Lagendal voll auf Ihre Kosten. – Hier gibt es große Jagdgebiete und hervorragende Fischgründe. Für Angler lohnt sich außerdem ein Besuch im Kjaerra Fossepark, wo sich direkt am Fluss Numedalslagen ein großes Lachsangelmuseum befindet.

Wer sich für Archäologie interessiert, sollte einen Abstecher nach Tjolling einplanen. – Hier wird die etwa 1.300 Jahre alte Wikingersiedlung Kaupang ausgegraben.

Im Örtchen Stavern ist das Leben zu Hause. – Ein umfangreiches Unterhaltungsangebot mit Theateraufführungen, Konzertveranstaltungen oder Ausstellungen sorgt in Stavern für einen kurzweiligen und abwechslungsreichen Norwegenurlaub. Auch das typisch norwegische Erscheinungsbild Staverns hat einen besonderen Reiz: Enge Gassen und alte Häuser entführen während eines gemütlichen Stadtbummels in eine vergangene Zeit. Für Wanderer ist Stavern der ideale Ausgangspunkt zu einer ausgiebigen Tour. – Hier beginnt der längste markierte Wanderweg in Norwegen. Auf 35km Länge passiert der Wanderer 17 Campingplätze, etwa 3.000 Sommerhäuser und einen gänzlich unberührten Küstenstreifen.


Das schrieb Ozeanreisen.de über Larvik

Nur gut 100 Kilometer von der norwegischen Hauptstadt Oslo entfernt und direkt an der Küste gelegen, befindet sich Larvik als größte Kommune mit dem Status einer eigenen Stadt und in einem Gebiet vulkanischen Ursprungs. Seine daraus resultierende geografische Besonderheit zeigt sich auf mannigfaltige Weise: Larvik gehört zum „Global Network of National Geoparks“ – ein von der UNESCO unterstütztes Netzwerk. Daneben liegt sie an der Mündung eines großen Flusses und ganz in der Nähe der Stadtgrenz befindet sich eine Mineralquelle: der Ursprung des „Farris-Minerlawassers“, dessen nationaler Bekanntheitsgrad sehr hoch ist. Auf dem Boden dieses Gebietes ist auch die Flora eine ganz besondere.

Darüber hinaus kommt die relative Milde den Menschen sehr zugute – die Winter sind milder, die Sommer wärmer als man es im Königreich Norwegen eigentlich erwarten würde. Archäologische Funde bestätigen die erste Besiedelung schon in der Steinzeit. Historische Eindrücke authentisch zu erhalten, ist für die Norweger eine Selbstverständlichkeit – die Gratwanderung zur Moderne wird durchgängig auf perfektionistische und nachhaltige Weise verwirklicht: So auch in Larvik, das ebenso eine hochwertige Infrastruktur für den Tourismus vorzeigen kann. In der Innenstadt kann man gemütliche Einkaufsbummel unternehmen, die fernab von Touristenmassen in den Supermärkten eher typisch norwegische Produkte für die Bevölkerung bereithalten. Natürlich konzentrieren sich die Anbieter auch auf solche Waren, die auf den „Durchzugsverkehr“ ausgerichtet sind.

Tages- und abendfüllende Programme in hoher Anzahl

Das Seefahrtsmuseum in der Stadt lässt den Besucher hautnah die Entwicklung nachvollziehen, die bis ins Heute, der vollständigen Erschließung der Nordsee, führt. Die Anfänge, Entwicklungsstufen und Errungenschaften werden professionell aufbereitet und gewähren somit tiefe Einblicke in die Geschichte Norwegens. Im norwegischen Barockbau präsentiert sich das bekannte „Herregarden“, der ehemaliger Sitz historischer Grafschaften. Die „Frederiksvern Werft“, eine Parkanlage mit Bauwerken aus dem 17. und 18. Jahrhundert, erlaubt besonders intensive Eindrücke bei einzigartig anmutenden Spaziergängen mit gepflegten Ambiente. Hinter dem Namen „Bokeskogen“ verbirgt sich der größte Buchenwald des Staates. Damit handelt es sich um eine für Norwegen eher seltene Baumart. Die Halbinsel „Tollerodden“ bietet einen idyllischen Hafen mit Parkgelände für gemütliche Besuche.

Auch mit seinen Restaurants und dem Nachtleben trumpft das Larvik von heute auf – es ist für den Stil eines Jeden etwas dabei. Ob erhöhte Stimmung durch Lokalitäten nahe einem beruhigenden Gewässer oder Insider-Lokale auf Top-Niveau – man darf vom Erleben unvergesslicher und unbeschwerter Stunden ausgehen.

Die Anbindung ans Straßennetz in Richtung Oslo bis nach Kristiansand ist mit der E18 geradezu optimal für ein effizientes und sicheres Befahren der Langstrecke mit dem eigenen Fahrzeug. Natürlich gehört es hier geradezu zum Standard, das selbige auch auf eine der zahlreichen Fähren mitbringen zu können. Täglich gibt es zwei Superspeed-Verbindungen nach Hirtshals mit Schiffen der der renommierten Reederei Color-Line®. Sogar Radfahrer haben es leicht: Der Nordseeküsten-Radfahrweg – ein spezielles und seltenes Konstrukt für den sportlichen Naturliebhaber, verläuft von der schwedischen Grenze über das liebliche Bergen und führt direkt nach Larvik. Auch ein Busterminal in zentraler Lage erlaubt viel Fantasie bei den Aktivitäten in der Region und den angrenzenden Gegenden außerhalb Larviks. Jede Gegend ist mit ihren eigenen Reizen ausgestattet und die Palette an attraktiven Zielen findet kein Ende.

Bitte eine Note 1 bis 6 für diesen Artikel vergeben

Larvik
Note 6 = 1 PunktNote 5Note 4Note 3Note 2Note 1 = 6 Punkte
6,00 von 6 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Der Autor
Über meinnorwegen.de 7 Artikel
MeinNorwegen.de war eine Plattform mit Informationen über Norwegen. Diese Seite wurde eingestellt und die Artikel fanden hier Ihren Platz.

Webseite von meinnorwegen.de besuchen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*