Schwarzburg

thueringen-landschaft-2016

Endlich, nach etlichen Jahren eine Woche raus aus den Alltag und ab nach Schwarzburg in Thüringen, den Kopf frei bekommen und ausspannen. Unsere Tochter wollte unbedingt auf dem Haflinger Gestüt in Meura ein einwöchiges Berufspraktikum absolvieren und bevor ich zweitausend Kilometer hin- und herfahre haben meine Frau und ich uns entschlossen eine Woche dort in der Umgebung Urlaub zu machen.

Also sofort ein Zimmer für Zwei reserviert. Zwei Tage bevor es für uns losgehen sollte, rief meine Tochter mich aus Meura an: „Ich pack das hier nicht, kannst du mich abholen?“. Krass! Ich also bei Frau Jablonski per E-Mail mal kurz das Zimmer für Zwei in ein Zimmer für Drei geändert. Die Gastgeber hatten damit überhaupt keine Probleme. Alles ging ohne weiteres und freundlich per E-Mail und somit machten wir dann zu Dritt die eine Woche Urlaub im Hotel zum Wildpark in Schwarzburg.

Das Hotel zum Wildpark in Schwarzburg

Hotel-zum-Wildpark-in-Schwa

Hotel-zum-Wildpark-hinten

 

Hotel „Zum Wildpark“
Straße der Jugend 22
07427 Schwarzburg
Telefon:
E-Mail
Webseite / Anzeige:
036730 314777
zimmer@hotelzumwildpark.de
www.hotelzumwildpark.de

Das ist die Rückansicht vom großen Hotel / Bettenhaus. Ganz Oben Links war unser wunderschönes Zweiraum Zimmer mit eigenem Balkon und Blick auf die rauschende Schwarza – Ein Traum.

Familiäre Gastlichkeit

Das Hotel liegt in der „Unterstadt“ von Schwarzburg, ca. 5 Meter an der Schwarza (Fluß). Wer nicht mit dem Auto anreist, sondern mit dem Zug sollte sich unbedingt ein Taxi rufen oder eine Abholung organisieren. Der Weg ist anstrengend und nicht zu unterschätzen.

Einer der schönsten Bahnhöfe die ich bisher gesehen habe. Schön restauriert und auch außen herum sehr sauber und ordentlich.

Als wir im Hotel zum Wildpark in Schwarzburg mit dem Auto ankamen, wurden wir freundlich und herzlich in Empfang genommen. Wir hatten gleich das Gefühl: „wir wären schon ein paar mal hier gewesen“ und doch war es das Erste mal. Wir konnten auf dem geräumigen Parkplatz am Ende der Hotelanlage parken und entspannt unser Zimmer beziehen. Eigentlich hatten wir erwartet, das in das von uns zuerst bestellte Doppelzimmer einfach ein drittes Bett gestellt wird. Weit gefehlt, wir hatten ein Doppelzimmer (mit Doppelbett) und ein weiteres Zimmer mit einem Einzelbett. Also eine Zwei-Zimmer-Drei-Betten-Suite.

Ganz großes Kino, meine Liebe Familie Jablonski!

Hotel-zum-Wildpark-schwarza
Hotel zum Wildpark direkt an der Schwarza in Schwarzburg. Blick von unserem Balkon nach Hinten raus.

Ausflüge, wandern und viel frische Luft

Unser Tagesprogramm stand von Anfang an bereits fest: „Wir wollten möglichst viel von der Umgebung sehen“! Aber Morgens etwas ausschlafen wollten wir trotzdem. Also ging es ca. um 9:30 Uhr zum Frühstück runter in den Gastraum zum Buffet. Hier gab es ein ausgiebiges und reichhaltiges Frühstück, bei dem alle auf Ihre Kosten kamen. Frische Brötchen, frisch gekochte Eier, Marmelade, Wurst, Tee, Saft und je Tisch eine Kanne Kaffee (wichtig). Und trotzdem wurde aufmerksam nachgefragt ob etwas fehlte oder noch nachgelegt werden soll. Das schönste war aber, wir wurden jeden Morgen mit einem freundlichen Lächeln begrüsst, so das wir mit guter Laune in den Tag starten konnten. Klasse Service!

Unsere Rundreise ging unter anderem nach Bad Blankenburg auf die Burg Greifenstein, nach Saalfeld in die Innenstadt und zu den Feengrotten, Rudolstadt zur Heidecksburg und diverse Burgen und Schlösser im weiteren Umland und natürlich Schloss Schwarzburg das direkt über unserem Hotel thront. Die interessanteste war aber die Burg in Burgk mit Saaleblick und den in der Nähe stehenden 43 Meter hohen Saaleturm, wogegen der Fröbelturm und Schloss Wespenstein eine echte Enttäuschung war. Es gab reichlich zu sehen und viel zu entdecken. Viele Schöne Eindrücke, aber auch ein paar Kritiken. Dafür schreibe ich aber weitere Texte, das würde hier zuviel werden.

Viel wandern macht viel Hunger! So kehrten wir fast jeden Abend in das Restaurant des Hotels ein, das nicht nur für Hotelgäste geöffnet hat. Es wurde gut von Gästen und Einwohnern aufgesucht. Die Speisekarte ist eine ehrliche bürgerliche Speisekarte (wie bei Mütti). Von Wild, Steak, Salat bis zu den leckeren Spezialitäten der Region Sülzfleisch und Thüringer Rostbratwurst. Wir haben so einiges davon probiert und es war einfach lecker – bis auf die Salatteller, der Salat ist nicht der Hit (bitte nicht böse sein) – dafür war es aber reichlich zum satt werden.

Was für eine tolle Natur rundherum

Zum Hotel und unseren Gastgebern soll noch gesagt sein, dass wir uns hier sehr wohl gefühlt haben, wir wurden von der Chefin bis zum Zimmermädchen immer freundlich behandelt und für uns war immer ein Ansprechpartner parat. Wir wurden toll beraten was unsere Ausflugsziele anging. Wer Ruhe, Natur und wandern oder angeln erleben und genießen möchte und dazu ganz liebe und nette Menschen kennen lernen will, der sollte auf jeden Fall im Hotel zum Wildpark einkehren.

Die fünf Tage gingen für uns einfach viel zu schnell vorbei und eines ist gewiss: „Wir kommen bestimmt wieder“!

Bitte eine Note 1 bis 6 für diesen Artikel vergeben

Schwarzburg
Note 6 = 1 PunktNote 5Note 4Note 3Note 2Note 1 = 6 Punkte
(Noch nicht bewertet)
Loading...


Werbung / Anzeige




Der Autor maboxer
Über maboxer 60 Artikel
Mein Alias erklärt sich aus der Vergangenheit und meinem Namen: (Ma)rco (Bo)ckelmann. Leider konnte man sich mit MaBo nirgends anmelden und meistens war ich der 10te (Xer) und so wurde vor vielen Jahren mein Alias MaBoXer geboren und findet sich hier als Urheber / Copyright wieder.

Webseite von maboxer besuchen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*